Skigebiet Schweiz

Allgemein

Perfekt präparierte Pisten, verschneite Hänge und schneesicheres Skivergnügen auf den Gletschern... <br>In der Schweiz hat Wintersport Tradition. Orte wie St. Moritz, Zermatt oder Arosa bringen die Augen von Wintersportbegeisterten seit Generationen zum leuchten. Aber auch die weniger auf Tradition und mehr auf Jugend und neue Schneesport Formen setzenden Skiorte wir Laax, Verbier oder Saas Fee bieten Winterurlaub vom allerfeinsten. Egal ob auf einem oder zwei Brettern, Anfänger oder Profi . <br><br>Winterspaß pur ist im Skiurlaub Schweiz garantiert.

Einreise- und Visabestimmungen

Impfungen und Gesundheit

Klima und Reisezeit

Perfekt präparierte Pisten, verschneite Hänge und schneesicheres Skivergnügen auf den Gletschern... <br>In der Schweiz hat Wintersport Tradition. Orte wie St. Moritz, Zermatt oder Arosa bringen die Augen von Wintersportbegeisterten seit Generationen zum leuchten. Aber auch die weniger auf Tradition und mehr auf Jugend und neue Schneesport Formen setzenden Skiorte wir Laax, Verbier oder Saas Fee bieten Winterurlaub vom allerfeinsten. Egal ob auf einem oder zwei Brettern, Anfänger oder Profi . <br><br>Winterspaß pur ist im Skiurlaub Schweiz garantiert.

Staatsangehörige von Ländern der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Freihandels-Assoziation (EFTA), von den Staaten im Schengen-Raum, Israel, den USA, Kanada, Neuseeland, Australien und Singapur brauchen für die Einreise und einen Aufenthalt von 90 Tagen in der Schweiz kein Visum, sondern nur ein von der Schweiz anerkanntes Identitätspapier (Reisepass, für Staatsangehörige aus dem EU-/EFTA-Raum reicht eine amtliche Identitätskarte).<br> <br>Die Schweiz liegt zwar mitten in Europa, gehört aber weder zur EU, noch zur Europäischen Währungsunion. D.h. Sie sollten unbedingt daran denken, dass man in der Schweiz nicht mit Euro, sondern mit Schweizer Franken (SFR oder CHF) bezahlt. Am besten schon vor der Reise ein wenig Bargeld in Franken tauschen, dann kann auch der Kaffee an der Autobahn oder am Bahnhof einfach bezahlt werden. In den meisten touristischen Gegenden kann man in Hotels, Restaurants und Geschaften problemlos mit EC- oder Kreditkarten bezahlen.<br><br>Bitte auch daran denke, dass in der Schweiz auf allen Autobahnen Mautpflicht herrscht. Die Jahresvignette kann man im Internet, beim ADAC oder auch erst bei Einreise an der Grenze erwerben.<br>

<i>Impfungen:</i><br>Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden. Ansonsten sind für die Schweiz keine besonderen Impfungen nötig<br><i><br>Gesundheit:</i><br>Die Schweiz verfügt über ein hervorragendes Gesundheitssystem und ausreichende medizinische Einrichtungen und ausgebildete Spezialisten. Außerdem besteht die Möglichkeit, Privatkliniken aufzusuchen, die weitere Dienstleitungen anbieten. Diese sind jedoch kostspieliger. Das gilt leider oft auch für die ärztliche Versorgung direkt in den Skiorten.<br><br>Die im Krankheitsfall entstehenden Kosten werden in der Regel durch die gesetzliche Krankenversicherung übernommen. Zum Skiurlaub ist aber der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung dringend anzuraten. Diese übernimmt, neben spezielleren und umfangreicheren Leistungen auch den Rücktransport von Kranken und Verletzten und - ganz wichtig - die Kosten der Pistenrettung. Hier werden bei Bergung durch den Helikopter schnell mehrere Tausend Euro fällig, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht übernehmen!!

Alle bekannteren Schweizer Skigebiete können von Mitte Dezember bis Mitte April als schneesicher bezeichnet werden. Wer entsprechend hoch hinaus bucht, kann vor allem bei den Gletscherskigebieten bereits ab Mitte November mit besten Schneebedingungen rechnen und den Wintersport auch bis Ende April betreiben.<br><br>Die niedriger gelegenen Skiorte arbeiten heute fast überall flächendeckend mit künstlicher Beschneiung, so dass man auch in Lagen unter 2000 Meter von Ende Dezember bis Mitte April mit sicheren Schneeverhältnissen rechnen kann. <br><br>Die Temperaturen in den "dunklen" Monaten Dezember und Januar können in Höhenlagen durchaus schon einmal weit unter minus 10 Grad reichen, aber spätestens ab Mitte Februar ist Sonnenskilauf angesagt.